AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Ursula Keller

Das Europäische Patentamt (EPA) hat die Schweizer Physikerin Ursula Keller in der Kategorie Lebenswerk für ihren Beitrag zur ultraschnellen Lasertechnologie mit dem Erfinderpreis ausgezeichnet. Die Lasertechnik-Pionierin stammt aus Cham im Kanton Zug.

Seit mehr als drei Jahrzehnten steht die Schweizer Physikerin, Erfinderin und Universitätsprofessorin (ETH) Ursula Keller an der Spitze des Fortschritts in der ultraschnellen Lasertechnologie. Sie arbeitete daran, die kurzen, energetischen Lichtpulse von Lasern (Laserpulse) auf winzig kleine Zeitschnipsel zu reduzieren. Keller ist die Erfinderin von SESAM («Semiconductor Saturable Absorber Mirror»), der ersten praktischen Methode, um ultraschnelle Pulse in Festkörperlasern zu erzeugen.

Das Prinzip ist heute Industriestandard in Bereichen wie Elektronikfertigung über Automobilherstellung bis zur medizinischen Chirurgie und Diagnostik. Die Physikerin entwickelte das SESAM-Konzept zudem für den Einsatz in neuen kompakten und einfach herzustellenden Lasermodellen für Verbraucherelektronik und andere Applikationen weiter. Keller ist darüber hinaus Wegbereiterin für sensitive Lasertechnik, die das Universum auf Quantenebene erforschen kann.

Die von Ursula Keller entwickelte Technologie war der Wegbereiter für die industrielle Anwendung von ultraschnellen Lasern in vielfältigsten Bereichen - von Computern und Smartphones bis hin zu Fahrzeugen und der Medizintechnologie. Ihre Arbeit hatte massgeblichen Einfluss, da sie in der Lasertechnologie neue Wege aufgezeigt hat, und verfügt zudem über das Potenzial, die technischen Grenzen der wissenschaftlichen Forschung zu verschieben. Ihre Leistung stärkt Europas führende Rolle im Bereich der ultraschnellen Laserforschung und –implementierung.

Ursula Keller gründete 1994 das Spin-off-Unternehmen Time-Bandwidth Products, um ihre Entwicklungen zum SESAM-Konzept zu vermarkten. 2014 wurde das Unternehmen von JDSU (jetzt: Lumentum) gekauft. Der schnell wachsende weltweite Markt für ultraschnelle Laser wurde 2017 mit 2,2 Milliarden Euro bewertet. Dies entspricht einem Fünftel des globalen Lasergesamtmarkts. Bis 2023 wird - angetrieben von der Nachfrage in Sektoren wie der Automobilindustrie - ein Wachstum auf 8,3 Milliarden Euro prognostiziert.

http://www.ulp.ethz.ch/people/kursula.html

http://www.fastlab.ethz.ch/

http://www.ulp.ethz.ch/

 

zurück zur Übersicht