AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Thomas Küng

Der Winterbetrieb der Brunni-Bahnen ist in diesem Jahr früher beendet worden. Grund dafür ist das Bergrestaurant Ristis. Es wird für rund 3 Millionen Franken umfassend erneuert. Die Luftseilbahn wird von Mitte März bis Mitte April 2019 für den Baustellenverkehr eingesetzt und kann deshalb nicht mehr für den Personenverkehr genutzt werden.

Der tägliche Sommerbetrieb startet am 11. Mai 2019. Das neue Bergrestaurant Ristis wird Mitte Juni 2019 wiedereröffnet. Die Brunni-Bahnen blicken auf eine zufriedenstellende Wintersaison zurück. Trotz der nun verkürzten Saison und des fehlenden Schnees im Dezember konnten bis heute gleich viele Gäste gezählt werden wie im guten Vorwinter, und gegenüber dem Fünfjahresschnitt besuchten sogar 5 Prozent mehr Gäste das Brunni und die Klostermatte.

Geleitet wird die Brunni-Bahnen Engelberg AG von Thomas Küng (38). Er besitzt einen Bachelor und Master of Arts in Management der Universität Fribourg. Unter seine Ägide fiel das Novum, dass sich die Brunni-Bahnen Engelberg AG als erstes Bergbahnunternehmen der Schweiz klimaneutral nennen darf. Seit Mai 2018 setzt das Unternehmen die entsprechenden Massnahmen um. Der Strom wurde schon länger aus nahezu CO2-freier Wasserkraft gewonnen. Neu wird seit gut einem Jahr auch die restliche «schmutzige» Energie kompensiert. Da beispielsweise Pistenfahrzeuge nach wie vor nur mit Diesel betrieben werden können, bezahlt das Unternehmen dafür entsprechende CO2-Abgaben an die Firma «myclimate», die damit Klimaprojekte unterstützt. Dasselbe gilt für weiteren CO2-Ausstoss, der bei den Bergbahnen anfällt. «Wir wollen damit ein Zeichen setzen», sagt Geschäftsführer Thomas Küng, da das Skigebiet Brunni selber stark vom Klimawandel betroffen sei. «Ausserdem erhoffen wir uns natürlich einen positiven Marketing-Effekt», so Küng.

Seit 2012 ist er zudem Verwaltungsrat der Schweizer Skischule Titlis AG, Mitglied der Arbeitsgruppe «Sommeraktivitäten Seilbahnen Schweiz» und Mitglied der Energiekommission der Gemeinde Engelberg. Vor seinem Engagement bei der Brunni-Bahnen AG war Thomas Küng stellvertretender Geschäftsführer und Projektleiter der Grischconsulta AG, Chur. Thomas Küng ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Seine Freizeitbeschäftigungen sind – wie könnte es in Engelberg anders sein? – Gleitschirmfliegen, Skifahren, Klettersteige und Wandern. (jo.)

www.brunni.ch

 

 

zurück zur Übersicht