AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Rico Fehr

Luzern. EY Zentralschweiz erhält Verstärkung: Ab dem 1. Juli 2017 übernimmt Rico Fehr die Geschäftsleitung der Niederlassung in Luzern.

Für den 46-jährigen Familienvater ist das ein Heimspiel! Nicht nur, weil Rico Fehr Luzerner ist, sondern auch, weil er seit 21 Jahren bei EY (Ernst & Young) arbeitet. Eine treue Seele also, die in ihrer Karriere schon auf der ganzen Welt für das Beratungsunternehmen im Einsatz war. So war Rico Fehr mehrere Jahre in Dallas und London tätig und arbeitet seit 2006 bei EY in Zürich. Sein Werdegang ist auf EY zugeschnitten: zuerst eine Banklehre bei der LUKB, dann Absolvent der Hochschule für Wirtschaft Luzern und schliesslich die Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer.

EY ist ein weltweit tätiges Unternehmen für Prüfung und Beratung mit insgesamt 250 000 Mitarbeitenden. Gut 2600 davon sind in der Schweiz angestellt, verteilt auf 11 Standorte. Zu den zentralen Tätigkeitsfeldern gehören neben der Wirtschaftsprüfung auch Steuer-, Transaktions- und Strategieberatung. «Die Wirtschaft befindet sich zurzeit mitten im Wandel hin zur Digitalisierung sämtlicher Prozesse. Hier unterstützen wir unsere Kunden und legen den Fokus stark auf sogenannte ‹vertikale Beratungen›. Das heisst, wir beraten unsere Kunden von Anfang bis Schluss – von der Strategie bis zur operativen Umsetzung, von der Anpassung der Unternehmenskultur über die Firmen-IT bis hin zum Kontrollsystem und zur Prüfung», erklärt Rico Fehr.

Die Niederlassung in Luzern sei für EY wichtig und gewinne kontinuierlich an Bedeutung, betont Rico Fehr. «Luzern wird als Standort für Unternehmen immer attraktiver. Nicht nur wegen der zentralen Lage, sondern auch wegen der tiefen Unternehmenssteuern. Deshalb wollen wir den Standort weiter ausbauen und zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Im Moment sind wir in Luzern rund 30 Mitarbeitende.» (ra.)

www.ey.com

zurück zur Übersicht