AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Pirmin Willi, Direktor der Stiftung Brändi

Pirmin Willi ist seit 2004 Direktor und Vorsitzender der Geschäftsleitung der Stiftung Brändi. Die Stiftung mit operativem Hauptsitz in Kriens ist die zweitgrösste soziale Institution der Schweiz. Sie fördert und verwirklicht die Integration von Menschen mit Behinderungen in Arbeit, Gesellschaft und Kultur. Sie ist auch aktiv auf der Suche nach neuen Kunden für ihre Produkte.

Pirmin Willi (55) führt die Stiftung Brändi als Gesamtverantwortlicher wirtschaftlich nachhaltig zum Wohl der Menschen mit Behinderung. Er ist ausgebildeter Betriebsökonom HWV. Vor seiner Tätigkeit bei der Stiftung Brändi war Pirmin Willi fünf Jahre als Geschäftsleitungsmitglied der Klinik St. Anna engagiert. «Die Vision der Stiftung Brändi ist es, jeden Menschen mit Behinderung sozial, wirtschaftlich und kulturell in die Gesellschaft zu integrieren. Die Stiftung Brändi übernimmt zur Erreichung dieses Ziels eine führende Rolle in der Zentralschweiz», betont Pirmin Willi.

Grosser Arbeitgeber im Kanton Luzern

Die Stiftung Brändi wurde 1968 gegründet. «Auf der einen Seite sind wir eine soziale Institution, auf der anderen Seite ein leistungsfähiger Wirtschaftspartner für Industrie und Gewerbe mit einem Umsatz von 25,8 Millionen Franken. Kundengerechte Lösungen bieten wir in beiden Märkten an», sagt Pirmin Willi. Mit 16 Unternehmen ist die Stiftung Brändi an den Standorten Horw, Kriens, Luzern, Littau, Willisau, Sursee, Hochdorf und Baldegg vertreten. Im Auftrag des Kantons und der Invalidenversicherung IV bietet sie Arbeits-, Ausbildungs- und Wohnplätze für Menschen mit Behinderungen an. In der Stiftung Brändi arbeiten vorwiegend Menschen mit geistigen körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen. Mit mehr als 1400 Beschäftigten ist die Stiftung einer der grössten Arbeitgeber im Kanton Luzern. Permanent sind über 100 Lernende in der Ausbildung. Insgesamt wirken über 400 Fachpersonen in der Begleitung, Anleitung und Betreuung mit.

Neue Kunden

Die Suche nach neuen Kunden geht die Stiftung Brändi offensiv an. «10 Personen akquirieren neue Kunden auf dem Markt», sagt Pirmin Willi. Zudem sind die Unternehmensleiter in ihren Regionen mit dem Gewerbe stark vernetzt. Sie sind auch in Vereinen, in Service-Clubs und teilweise in der Politik aktiv. «Da wir in 14 Branchen arbeiten, sind wir in den wichtigsten Berufsverbänden engagiert», sagt Pirmin Willi.

Produktverkauf als Marketinginstrument

«Der Produktverkauf ist für uns ein wichtiges Marketinginstrument. Wir positionieren damit bewusst die Marke ‹Stiftung Brändi› in verschiedenen Absatzmärkten», betont Pirmin Willi. Bei den Spielen ist «Brändi Dog» der Renner. Dies ist ein Brettspiel, das im Team und mit Bridge-Karten gespielt wird. Auch der «Brändi Grill» ist beliebt. Das ist ein Qualitätsprodukt, das sich seit vielen Jahren beim Grillieren bewährt hat. Neue Produkte kommen aus den eigenen Innovationsgruppen, teilweise werden sie der Stiftung Brändi auch angeboten. Die Produkte werden in der Schweiz und in Deutschland verkauft.

www.braendi.ch

www.braendi-shop.ch

zurück zur Übersicht