AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Nathalie Henseler, CEO und Verwaltungsratspräsidentin Rotenfluebahn Mythenregion AG

Mitte Dezember des vergangenen Jahres wurde die neue Gondelbahn von Schwyz auf die Rotenflue eröffnet. Voraus gingen ein jahrelanger Planungsprozess mit juristischen und politischen Hürden und ein rund zweijähriges Bewilligungsverfahren. Nathalie Henseler hat sich zehn Jahre lang für die Erstellung der neuen Bahn eingesetzt.

Die neue Rotenflue-Bahn ist für die in Goldau aufgewachsene Seilbahnunternehmerin Nathalie Henseler (39) eine Herzenssache, für die sie fast zehn Jahre lang gekämpft hat. Im Jahr 2004 fuhr die alte Rotenflue-Bahn zum letzten Mal. Sie musste den Betrieb aufgrund ihres Alters und ungenügender Sicherheit einstellen. Neben den strengen bahntechnischen Vorschriften und der Geldsuche waren es vor allem die politischen Komponenten, die für das Projekt vom ersten Tag an entscheidend waren. «Wir mussten Meinungsträger, Behörden und schliesslich die Bevölkerung überzeugen und über Jahre hinweg gegen Vorurteile ankämpfen», erklärt Nathalie Henseler.

Heute ist die Skepsis gewichen und die Reaktionen auf die neue 8er-Gondelbahn sind durchwegs positiv, wie Nathalie Henseler sagt: «Mir wird spontan auf der Strasse gratuliert, Leute umarmen mich, schicken mir Briefe, Blumen, Geschenke – wunderbare Gesten, für die ich dankbar bin.» Die Bahn hat eine Transportkapazität von 500 Personen pro Stunde.

Skigebiet-Erschliessung und neue Arbeitsplätze

Die Kosten für die neue Bahn betrugen rund 23 Millionen Franken. Gedeckt werden sie aus Beiträgen der öffentlichen Hand, Leasing, Bankdarlehen und eine Aktienkapitalerhöhung. Neben der Bahnanlage sind in diesen Investitionskosten auch der Rückbau der alten Anlage, ein Parkhaus bei der Bahnstation sowie ein Bergrestaurant enthalten. Die Bahn verbindet Rickenbach mit der Rotenflue, wodurch das Skigebiet Mythen besser erschlossen wird. Die Rotenfluebahn Mythenregion AG, welche die Bahn betreibt, schafft zudem Arbeitsplätze in der Region. Die Gondelbahn und das Restaurant beschäftigen zusammen 20 Mitarbeitende, die Hälfte davon in Teilzeitpensen. Die Ziele der Betreibergesellschaft Rothenfluebahn Mythenregion AG sind klar: Die Bahn soll ein rentabler Ganzjahresbetrieb sein, eine wichtige Stütze in der Bergbahnlandschaft Zentralschweiz werden und das freundlichste Personal in der Region beschäftigen.

Nathalie Henseler zieht nach den intensiven Jahren Bilanz. «Für mich persönlich ist das die Erreichung eines grossen Ziels, dem ich in den letzten zehn Jahren alles untergeordnet habe. Zudem ist es der Beweis dafür, dass unternehmerisches Handeln Mut und Leistungsbereitschaft voraussetzt und nicht kleinkrämerisches Erbsenzählen.» (nj.)

www.rotenflue.ch

zurück zur Übersicht