AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Mathias Brunner: in vino veritas

Mit seinen demnächst 34 Jahren hat Mathias Brunner Stattliches auf den Weg gebracht. So nach der Devise: Wer ernten will, muss säen! Der diplomierte Ingenieur FH Önologie produziert und verkauft über seine Brunner Weinmanufaktur im luzernischen Hitzkirch Weine und Schaumweine, Balsamico, Destillate, Säfte und Honig von höchster Qualität. Da mischt einer über eine festgezurrte Wertschöpfungskette einen Markt auf, den er millimetergenau kennt und bietet regionale Top-Produkte für eine anspruchsvolle Kundschaft.

Mathias Brunner hat mit seiner Brunner Weinmanufaktur eine Marktlücke entdeckt, die eigentlich mehr ist ? ein offenes Scheunentor ins üppige (Konsum-)Reich regionaler, naturnaher und damit qualitativer Top-Produkte mit zunehmender Nachfrage. Die in der Kommende Hitzkirch angesiedelte Weinmanufaktur hat noch Geschwister, so die Essigmanufaktur und die Fruchtmanufaktur. Wie es der Name sagt, ist Handarbeit angesagt, und was mit den Händen erschaffen wird, das hat schon mal eine Grundqualität ? und Mathias Brunner baut dieselbe kontinuierlich aus. «Die Trauben, die wir für Sie ernten, und die Weine, die wir für Sie reifen lassen, haben vor allem ein Ziel: Lebensqualität schenken zu können», hält der Önologe fest. Er produziert und verkauft «hochwertige und sortenreine Langcuvées. Traditionelle Rebsorten, vereint mit zeitgenössischem Geschmack, ergeben unkomplizierte Klassiker», wie ein sichtlich stolzer Mathias Brunner resümiert. Pro Jahr produziert er 8000 Flaschen. Das sind ? natürlich ? Pinot Noir, aber es gibt auch Neuigkeiten für 2010: Im Bereich der Weissweine sind es Riesling, Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc, in Sachen Rotweine orientiert er sich am erfolgreichen Austria-Modell der Traubensorten Zweigelt, Blaufränkisch und Cabernet. Freigeist Brunner geht in Sachen Innovation aber noch weiter. Mit seiner Weinstockpatenschaft macht er auf sympathische Art Kundenbindung und stärkt so sein Markenmanagement: «Auf historischem Terrain dürfen wir nach 600-jähriger Weintradition die Renaissance des Weinbaus an der Deutschritterkommende Hitzkirch aufleben lassen. Mit Freude beobachten wir das Interesse und die Anerkennung unseres önologischen Schaffens und möchten unsere Kunden gerne in einer limitierten Edition daran teilnehmen lassen», verkündet er über seine Homepage.
Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Für Mathias Brunner liegt Modena bei Hitzkirch ? seine Balsamico-Kreationen zeugen davon. Rund 1000 2-dl-Fläschchen verkauft er davon jährlich. Darunter Balsamico Bianco, Aceto Balsamico, Apfel-Balsamico und Pflaumen-Balsamico ? dem Schreiber, der leidenschaftlich kocht, hüpft das Herz! Das alles schafft er zusammen mit seiner Frau Christina, einer gelernten Sprachlehrerin, die umsichtig das Backoffice besorgt, sowie mit einer Handvoll pensionierten Freunden. That?s it! Erlernt hat Mathias Brunner den Beruf eines Winzers. Nach der dreijährigen Lehre folgte die Berufsmaturität als Türöffner für das Studium an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fachstelle Weinbau in Wädenswil. Er schloss erfolgreich ab und trägt seither den Titel eines dipl. Ing. FH Önologie. Dass einer, der Praxis und Theorie so gut miteinander verbinden kann und zudem das Marketing beherrscht, dass so einer auch unterrichten kann, weil er den Nachwuchs faszinieren und motivieren kann, fiel auf. So ist es nun Sache, dass er als Dozent an der Fachstelle für Weinbau wirkt ? mit einem 60-Prozent-Pensum. «Ziel sind 40 bis 50 Prozent», sagt ein Mathias Brunner, der das Engagement für seine Manufakturen erhöhen will. Freuen tut er sich über zwei Dinge. Da wäre einmal der berufliche Nachwuchs. Er stellt fest, dass junge Leute zunehmend in den Weinbau und in die Weintechnologie, sprich -herstellung, einsteigen wollen. Und da wären Image und Reputation der Luzerner Weine. «Die Nachfrage steigt kontinuierlich. Der Kanton Luzern hat Potenzial, diese Nachfrage zu befriedigen. Luzerner Weine sind Qualitätsweine. Die Konsumenten sind gewillt, für diese Qualität aus der Region zu bezahlen.» Wie heisst es doch so schön: in vino veritas!

Weine aus der Brunner Weinmanufaktur können über das Internet oder Telefon 041 910 20 11 oder bei folgenden Händlern bezogen werden:
Fischer Weine Sursee
Schubi, Luzern

www.brunner-weinmanufaktur.ch

zurück zur Übersicht