AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Martin Spieler

Die Meldung, dass Martin Spieler im Laufe des Sommers neuer Chefredaktor der «SonntagsZeitung» wird, kam in der Medienlandschaft Schweiz einem kleinen Erdbeben gleich. Dass mit Martin Spieler ein Wirtschaftsjournalist das Ruder bei der «SonntagsZeitung» übernimmt, bedeutet nicht automatisch, dass die «SonntagsZeitung» nun ein Wirtschaftsblatt wird. Sein Ziel ist es, den erfolgreichen journalistischen Kurs der «SonntagsZeitung» gemeinsam mit der Redaktion weiter fortzusetzen.

Die Vita von Martin Spieler liest sich wie das «Who is who» in der Medienszene Schweiz. Nur, dass es sich dabei immer um ein und denselben Martin Spieler handelt. Seit 2004 ist er Chefredaktor der «Handelszeitung» und seit Herbst 2007 zusätzlich Leiter Publizistik der Wirtschaftszeitschriften bei Axel Springer Schweiz. Neu ist, dass der 45-Jährige im Laufe des Sommers 2010 neuer Chefredaktor der «SonntagsZeitung» wird und damit auch einen Wechsel vom Verlag Axel Springer zum Tamedia-Verlag vornehmen wird. Bleiben wird seine Tätigkeit als Moderator und Experte diverser Wirtschaftssendungen in Radio und Fernsehen. So moderiert Martin Spieler seit dem Sendestart von Tele1 die Sendung «Geld». Die Sendung wird jeden Mittwoch um 18.30 Uhr mit stündlicher Wiederholung ausgestrahlt. Martin Spieler vermittelt dabei Tipps und Tricks rund ums Thema «Geld und Sparen». Er beantwortet Zuschauerfragen und liefert Informationen zu Zinsen, Börse und Vorsorge. Daneben moderiert er verschiedene Wirtschafts-TV-Sendungen auf SF1, Tele Züri und Tele M1. Ausserdem kommentiert er täglich das Börsengeschehen auf Radio 24 und Radio Top.

Nicht einfach «by the way»

Martin Spieler engagiert sich zudem als Dozent an der Schweizer Journalistenschule MAZ in Luzern, an der Zürcher Hochschule in Winterthur sowie weiteren Fachhochschulen. Und dann amtet er noch als Vizepräsident der Konferenz der Schweizer Chefredaktoren. Martin Spieler ist zweifelsohne ein Ausnahmefall. Als ihm 2008 der Medienpreis für Finanzjournalisten überreicht wurde, stellte Professor Dr. Otfried Jarren, Direktor des Instituts für Publizistikwissenschaft und Medienforschung an der Universität Zürich fest: «Er macht nicht nur ?by the way? auch mal Radio- und Fernsehbeiträge, sondern er hat Sendegefässe und -formate entwickelt, diese durch die eigene Person profiliert und ist im schweizerischen Finanzjournalismus nicht mehr wegzudenken.» Der grosse Vorteil von Martin Spieler ist sicher die Tatsache, dass er sich schon lange und vor allem sehr gut im elektronischen Mediengeschäft auskennt.

Neue Herausforderung ab Sommer 2010

Dass er sich in der Innerschweiz wohl fühlt, daraus macht Martin Spieler kein Geheimnis. Die abwechslungsreiche Landschaft mit dem Vierwaldstättersee und den Bergen laden geradezu ein, sich vom Alltagsstress zu erholen. Ab Sommer 2010 wird er seine neue Herausforderung als Chefredaktor der «SonntagsZeitung» antreten. Mit der Ernennung des Finanzjournalisten Martin Spieler als neuem Chefredaktor werde die «SonntagsZeitung» kein Wirtschaftsblatt, ist aus dem Tamedia-Verlag zu erfahren. Vielmehr wird es zur zentralen Aufgabe von Martin Spieler gehören, den erfolgreichen journalistischen Kurs der «SonntagsZeitung» gemeinsam mit der Redaktion fortzusetzen.

zurück zur Übersicht