AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Marianne Schnarwiler

Die Luzerner Albert Koechlin Stiftung, eine in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur und Umwelt tätige Institution, setzt sich auch für eine gesunde Wirtschaft und für die Erhaltung von Arbeitsplätzen ein. Sie wird seit acht Jahren von Marianne Schnarwiler umsichtig geführt.

Seit 22 Jahren tut eine gemeinnützige Stiftung Gutes für die Innerschweiz. Gemeint ist die renommierte Albert Koechlin Stiftung (AKS), im Frühjahr 1997 mit dem Ziel gegründet, das Wirken für Mensch und Umwelt zu fördern. Im Geschäftsjahr 2018 hat sie die Rekordzahl von insgesamt 288 laufenden Projekten (davon 61 Eigenprojekte) unterstützt. Dafür hat der Stiftungsrat einen Gesamtbetrag von 10.6 Millionen Franken zur Verfügung gestellt.

Das Wirken der AKS, welche das Erbe des Unternehmers Rudolf Albert Koechlin (1859 bis 1927) in Ehren hält, konzentriert sich auf die Innerschweiz (UR, SZ, OW, NW, LU). In die Stiftungstätigkeit fliessen ausschliesslich Erträge des Stiftungskapitals. Nebst sozialen, kulturellen und ökologischen Themen gilt ein Kernanliegen der Stiftung der Wirtschaft. Dazu die AKS: «Eine florierende Wirtschaft schafft Arbeitsplätze. Deshalb unterstützen wir Jungunternehmen sowie Klein- und Mittelbetriebe, die sich in der Start-up-Phase ihrer Geschäftstätigkeit befinden. Auch landwirtschaftlichen Unternehmen kommt unsere wirtschaftliche Hilfe zuteil. ».

Geschäftsführerin der AKS ist seit 2011 Marianne Schnarwiler (48). Sie trägt die Gesamtverantwortung für die Institution und führt ein Team von 20 Mitarbeitenden. Die gebürtige Andermatterin hat an der Universität Fribourg Betriebswirtschaft studiert und mit dem Lizentiat abgeschlossen. Sie absolvierte verschiedene Weiterbildungsprogramme und Sprachschulen mit Abschlüssen, darunter Change Management an der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie Corporate Communications am Schweizerischen Public Relations Institut (SPRI). Sie spricht neben der Muttersprache Deutsch, Französisch und Englisch. Im Zuge ihrer beruflichen Wanderschaft war sie Personalchefin auf der Stufe Direktion bei der Zuger Kantonalbank, Medienverantwortliche und Assistentin des Botschafters bei der Ständigen Mission der Schweiz bei den Vereinten Nationen (UNO) in New York sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin und Abteilungsleiterin «Projekte» bei der Finanzdirektion des Kantons Zug. (jo.)

http://www.aks-stiftung.ch/stiftung

zurück zur Übersicht