AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Klaus Odermatt, Dachdecker und Frohsinnvater, Dallenwil

Der Dallenwiler Dachdecker Klaus Odermatt ist immer wieder für eine Überraschung gut. Und zwar immer dann, wenn niemand eine solche von ihm erwartet. Dass er bis zum Aschermittwoch einen randvollen Terminkalender hat, liegt nicht nur an seinem erlernten Beruf und dem vielseitigen Engagement als Theaterschaffender. Klaus Odermatt ist der neue Frohsinnvater und somit der Herrscher über die Stanser Fasnacht 2013. Und dann wird es nahtlos rübergehen zur Inszenierung des Freilichtspiels «Roni, der Alpensohn».

«Gut bedacht, sauber gedichtet» steht auf dem Firmenwagen von Klaus Odermatt. Ein Spruch, der beim 53-jährigen Dallenwiler Dachdecker gleich in doppelter Hinsicht Sinn macht. Denn neben seinem Beruf als Dachdecker, den er mit Leidenschaft ausübt, ist er auch Theatermensch, Autor von Theaterstücken, Dichter und Verfasser von «Chässprüchen», die an den Älplerkilbis zum Besten gegeben werden. Und dann vertrat er seine Heimatgemeinde von 2002 bis 2010 auch noch im Nidwaldner Landrat. Woher er all die Energie nimmt und wie er alles unter einen Hut bringt, fragt man sich männiglich. «Wenn die Arbeit Spass macht, geht vieles einfacher», lautet dann eine der Antworten. Denn um träfe Sprüche und Antworten ist der Dallenwiler Dachdecker nie verlegen. Und hätte er nicht schon genug am Hut, ist er als Frohsinnvater der Herrscher über die Stanser Fasnacht 2013. Und dies notabene als erst der zweite Frohsinnvater aus Dallenwil. Jetzt kommt das, was unweigerlich kommen muss. Einen Termin mit Klaus Odermatt bis zum Aschermittwoch zu finden, ist aussichtslos.

Auf den Dächern zuhause

Dass Klaus Odermatt den Beruf des Dachdeckers erlernen und dann in die Fussstapfen seines Vaters treten würde, war schnell einmal klar. Im nächsten Jahr kann er sein 40-jähriges Berufsjubiläum feiern. «Draussen arbeiten zu können, mit den Händen etwas Kreatives und Nützliches zu machen – das ist das Schönste an meinem Beruf», sagt Klaus Odermatt auch nach bald vier Jahrzehnten Zuhause sein auf den Dächern der näheren und weiteren Umgebung. Als Ein-Mann-Betrieb macht er heute das, was andere Berufskollegen zum Teil auch aus Gründen der Rentabilität nicht mehr machen, «oder schlicht und einfach nicht mehr können». Besonders gerne arbeitet er an historischen Gebäuden, «wo mein Handwerk so richtig zum Tragen kommt». Es ist das Aussergewöhnliche, nicht Alltägliche, das ihn fasziniert und auch begeistert.

Der Theatermensch

Als sein eigener Herr und Meister kann Klaus Odermatt einer weiteren Beschäftigung nachgehen, die phasenweise auch mal zum Teiljob werden kann. Seit seiner frühesten Jugend gehört er dem Theaterverein Dallenwil an, den er während 18 Jahren präsidierte. Mit dem Theaterstück «Die eine wilde Jagd» hat er 1999 nicht nur sein erstes Theaterstück selber geschrieben, er führte auch gleich Regie. 2009 als vielbeachtetes Freilichtspiel aufgeführt, kann der Dallenwiler Dachdecker seither auch den Zusatz «Produktion von Freilichtspielen» auf seine Visitenkarte schreiben. Sein diesbezügliches Know-how macht sich nun der Jodlerklub Fruttklänge aus Kerns zunutze, indem er Klaus Odermatt für die Inszenierung des Singspiels «Roni, der Alpensohn» verpflichtet hat. Im Juni und Juli dieses Jahres wird das Stück beim Sportcamp in Melchtal aufgeführt. Weitere Freilichtspiele in den kommenden zwei Jahren von und mit Klaus Odermatt sind in Planung. Doch all diese Pläne müssen jetzt noch etwas warten. Vorderhand hat die Fasnacht und somit sein Amt als Frohsinnvater Priorität.

zurück zur Übersicht