AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Isabelle Emmenegger

In den vergangenen gut vier Jahren hat sich bei Isabelle Emmenegger alles um den Schwingsport gedreht. Nun folgt für die gebürtige Schüpfheimerin die Krönung. Als Direktorin des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Estavayer-le-Lac laufen bei ihr sämtliche Fäden des grössten Sportanlasses der Schweiz zusammen.

Seit Herbst 2012 arbeitet Isabelle Emmenegger für den diesjährigen Saisonhöhepunkt der Schwinger, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Estavayer-le-Lac. Als Direktorin des am kommenden Wochenende zur Austragung gelangenden «Eidgenössischen» ist sie nicht nur Dreh- und Angelpunkt der ganzen Organisation, bei ihr laufen sämtliche Fäden zusammen. Ihre Arbeit als Direktorin ist vergleichbar mit der eines CEO eines KMU. «Es geht um Finanzen, Budgets, Sponsoring, Infrastrukturen und Kommunikation – einfach um alles», hat die 39-Jährige einst ihre Tätigkeit als Schwingfestdirektorin umschrieben.

Erfahrung mit Grossanlässen

Die in Schüpfheim aufgewachsene und heute in Kerzers lebende Isabelle Emmenegger verfügt über eine reiche Erfahrung mit sportlichen Grossanlässen. So arbeitete sie unter anderem im Bundesamt für Sport und war in der Organisation der Fussball-Europameisterschaften 2008 tätig. Nebst viel Erfahrung bringt sie ein grosses Netzwerk mit. In die Westschweiz verschlagen hat es Isabelle Emmenegger nach ihrer Ausbildung zur Primarlehrerin mit der Aufnahme des Rechtsstudiums an der Universität Freiburg. Sie ist bilingue, was im Falle des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests ein grosser Vorteil ist.

Grossanlass mit welschem Charme

Isabelle Emmenegger liebt die Geselligkeit und kann in der Zwischenzeit auch dem welschen Charme sehr viel abgewinnen. «In Estavayer-le-Lac wird eine andere Ambiance herrschen als vor drei Jahren in Burgdorf oder vor sechs Jahren in Frauenfeld», ist die Schwingfestdirektorin überzeugt und hofft, «dass der Westschweizer Charme auf dem Festgelände zu spüren sein wird». In Estavayer-le-Lac werden gegen 250 000 Besucherinnen und Besucher erwartet, die ab kommendem Freitag das rund 90 Hektaren grosse Festgelände bevölkern werden. In der Arena werden 52 000 Personen Platz finden. Das Organisationskomitee umfasst 200 Mitglieder, und während des Fests stehen bis zu 4000 Helferinnen und Helfer im Einsatz, die gegen 70 000 Helferstunden leisten. Beim grössten Sportanlass der Schweiz in Estavayer-le-Lac dürfte das Budget von Burgdorf übertroffen werden. Bei Insidern ist die Rede von gegen 29 Millionen Franken. Hinter dem «Eidgenössischen» in Estavayer-le-Lac steht der Freiburgische Schwingerverband. Dieser Verband war es denn auch, welcher Isabelle Emmenegger für den Direktorenposten angefragt hat. (bc.)

zurück zur Übersicht