AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Hans Wicki, Verwaltungsrat Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG

Der grösste Arbeitgeber von Engelberg hat einen neuen Verwaltungsrat: Die Generalversammlung der Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG wählte den Nidwaldner Regierungsrat Hans Wicki neu in das Gremium. Er sei motiviert, so der neue Verwaltungsrat bei der Vorstellungsrunde, sein Know-how in den Verwaltungsrat einzubringen.

Warum die Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG gerne als Perle der Schweizer Bergbahnen bezeichnet wird und auch als Vorzeigeunternehmen gilt, wurde an der Generalversammlung im Kursaal Engelberg wieder einmal klar: Das Unternehmen schaffte es einmal mehr, den Aktionären ein hervorragendes Jahresergebnis zu präsentieren. Der Verkehrsertrag als wichtigste Ertragsquelle konnte gegenüber dem Vorjahr um 8 Prozent auf 40,8 Millionen Franken gesteigert werden. Zum ersten Mal in der nunmehr 100-jährigen Geschichte des Unternehmens wurde damit die 40-Millionen-Franken-Marke übertroffen. Dass dabei der Verkehrsertrag pro Gast bei 40,18 Franken liegt, ist ein weiterer erfreulicher Wert. Damit gehören die Titlis-Bahnen zu den „Top-Five“ im Bergbahnenland Schweiz.

Begehrte Verwaltungsratsmandate

Dass Verwaltungsratssitze in solchen Vorzeigeunternehmen begehrt sind, zeigte sich an der Generalversammlung. Der Nidwaldner Regierungsrat Hans Wicki, vom Verwaltungsrat vorgeschlagen, und der in Engelberg aufgewachsene Walter Häcki, er wurde von Eugenio Rüegger portiert, stellten sich der Wahl. Die Generalversammlung gab schliesslich dem studierten Ökonomen und Betriebswirtschafter Hans Wicki das Vertrauen. Dieser legte dar, dass es für ihn nicht nur eine Ehre sei, bei diesem Vorzeigeunternehmen im Verwaltungsrat Einsitz zu nehmen: „Ich bin voll motiviert, meine Erfahrung und meine Arbeitskraft in dieses Gremium einzubringen.“ Der 50-jährige Hans Wicki war vor seiner Wahl 2010 in den Nidwaldner Regierungsrat in der Privatwirtschaft tätig. Als Geschäftsführer der Pfisterer Gesellschaften war er während sieben Jahren in der Schweiz und in Südafrika tätig. Hans Wicki ersetzt den nach 35 Jahren aus dem Verwaltungsrat ausscheidenden Mario Amstutz. Hans Wicki wird indessen nicht mehr so lange im Verwaltungsrat der Titlis-Bahnen tätig sein können wie noch sein Vorgänger, denn kurz vor der Wahl stimmte die Generalversammlung einer Amtszeitbeschränkung von 16 Jahren zu.

Auswirkung der Minder-Initiative

Die Generalversammlung der Titlis-Bahnen erfuhr aufgrund der Minder-Initiative markante Änderungen. So mussten sich die bisherigen Verwaltungsräte erstmals einzeln zur Wiederwahl für ein Jahr stellen. Marianne Fassbind, Geny Hess, Hans Hess, Kony Niederberger, Markus Thumiger und Guido Zumbühl schafften dies jedoch problemlos. Ebenfalls für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt wurde Hans Hess als Präsident des Verwaltungsrats. Dass es in den kommenden zwei Jahren zu weiteren Veränderungen im Verwaltungsrat kommen wird, kündigte Hans Hess an der Generalversammlung an. Geny Hess wird 2015 und Hans Hess 2016 zurücktreten. Bis dahin wird auf das strategische Gremium der Titlis-Bahnen noch einige Arbeit zukommen: Noch in diesem Monat wird die Baubewilligung für den Neubau der Gondelbahn Engelberg–Gernschnialp–Trübsee–Stand erwartet. Die Verhandlungen mit den Umweltschutzverbänden seien auf guten Wegen, sodass diese ihre Einsprachen nicht weiterziehen würden, gab Geschäftsführer Norbert Patt bekannt. (bc.)

www.titlis.ch

zurück zur Übersicht