AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

  • Hans Schmid (rechts) und Markus Schmid: Gelungene Nachfolgeregelung. Bild PD

Hans und Markus Schmid

Rochade bei der Schmid Gruppe, Ebikon. Hans Schmid hat das Amt als Verwaltungsratspräsident sämtlicher Schmid Unternehmungen seinem Sohn Markus übergeben. Hans Schmid wird weiterhin die Schmid Unternehmensstiftung führen.

Das nennt man eine gelungene Nachfolgeregelung, wie sie erfolgreichen Familienunternehmen eigen ist: Der Vater übergibt dem Sohn, nachdem dieser gut ausgebildet sich innerhalb des Unternehmens bewiesen hat. Das ist auch das Fundament, auf dem Neues entstehen kann. Eine Win-win-Situation bei der Schmid Unternehmensgruppe also.

Die Übergabe ist das Finale eines Unternehmerlebens, das Firmengründer Hans Schmid (80) konsequent vorangetrieben hat. Hans Schmid gründete 1979 in Ebikon sein erstes Unternehmen, die Schmid Bauunternehmung AG. Er führte das Unternehmen mit Weitsicht und viel sozialem Unternehmertum, dessen Werte konsequente Richtschnur waren: « miteinander, ehrlich, konsequent, weitsichtig und verbindlich».

Heute ist die inhabergeführte Schmid Gruppe als Familienunternehmen eine Gesamtdienstleisterin mit einem grossen Leistungsausweis in Architektur, Bau und Immobilien. Im Jahr 2020 erzielte die Gruppe mit über 500 Mitarbeitenden einen konsolidierten Umsatz von 215 Mio. Franken.

Markus Schmid (50) ist 1999 ins Familienunternehmen eingetreten und amtiert seit dem Jahr 2011 als CEO der Schmid Gruppe. Er ist studierter Betriebsökonom und diplomierter Immobilientreuhänder. Als Verwaltungsratspräsident ist es sein Ziel, den von Hans Schmid beschrittenen Weg fortzusetzen und die Erfolgsgeschichte der Schmid Gruppe weiterzuschreiben. Hans Schmid bleibt Mitglied des Verwaltungsrates sowie Präsident und Geschäftsführer der Schmid Unternehmerstiftung. (pd./red.)

 https://www.schmid.lu/

 

zurück zur Übersicht