AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Hans Krummenacher, Bauunternehmer und OK-Präsident ISAF 2012 Sarnen

Gilt es irgendwo etwas anzupacken, dann ist der Giswiler Bauunternehmer Hans Krummenacher zur Stelle. Er ist es sich gewohnt, die Ärmel hochzukrempeln. Untätig herumsitzen ist nicht sein Ding, weder im Berufs- noch im Privatleben. Als Geschäftsinhaber und CEO leitet er die PK Bau AG in Giswil, und am Wochenende zog er die Fäden als OK-Präsident am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Sarnen.

Der Giswiler Bauunternehmer Hans Krummenacher ist ein entscheidungsfreudiger Mensch. Dies bekamen die Mitglieder im Organisationskomitee des Innerschweizerischen Schwing- und Älplerfests vom Wochenende in Sarnen in den letzten zwei Jahren öfters zu spüren. Zuhören, analysieren und entscheiden. Egal, ob als OK-Präsident oder CEO der PK Bau AG: Das ist Hans Krummenacher – ein Macher. Beides, das Bauhandwerk und die Freude am Schwingsport, wurde dem Obwaldner bereits in die Wiege gelegt. 1966 gründete sein Vater Pius Krummenacher das Unternehmen und legte damit den Grundstein zum heute erfolgreichen Unternehmen PK Bau AG. 1996 stieg dann Hans Krummenacher ins elterliche Unternehmen ein, das er nur ein Jahr später neu strukturierte. Heute beschäftigt die PK Bau AG an ihren Standorten in Schüpfheim, Giswil, Stansstad und Erstfeld insgesamt 97 Mitarbeitende. Der Hauptsitz der Firma ist in Giswil. Sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau zuhause, hat sich die PK Bau AG in den letzten Jahren zur Spezialistin für Bachverbauungen entwickelt. Entsprechend gross ist der Maschinenpark und reicht bis zu ganz schweren Geräten wie 48-Tonnen-Bagger oder Raupenlader bis zu 38 Tonnen. «Qualität, Kundendienst und Umweltschutz werden bei uns grossgeschrieben und gehören zusammen mit den motivierten und zufriedenen Mitarbeitern zu unserem Leitbild», gibt der Geschäftsinhaber zu verstehen.

Begeisterung für den Schwingsport

Auch in Sachen Schwingsport ist Hans Krummenacher erblich vorbelastet. Sein Onkel Hans Krummenacher gewann 1961 in Zug eidgenössisches Eichenlaub. Vater Pius Krummenacher war 1972 anlässlich des Innerschweizer Schwing- und Älplerfests in Sarnen im Bau-OK tätig. «Die Begeisterung für das Schwingen wurde mir somit einerseits familiär weitergegeben, begleitete mich aber auch über all die Jahre, sei es als Jung- oder Aktivschwinger.» Die grossen Erfolge blieben ihm als Schwinger verwehrt. Dafür setzte er sich als Funktionär ein. So 2001 und 2010 als OK-Präsident des Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfests in Sarnen. Und jetzt folgt mit dem Innerschweizer Schwing- und Älplerfest die Krönung. Obwohl Sarnen als erstes OK seit langem den Weg zurück von «immer mehr und immer grösser» gewagt hat, ist es eine gewaltige Kiste, die Hans Krummenacher und seine Mitstreiter im Organisationskomitee zu stemmen haben. Das Budget beläuft sich auf 1,4 Millionen Franken. Alleine die Investitionen in die Infrastruktur belaufen sich auf rund 450 000 Franken. Doch auch hier gilt für Hans Krummenacher: Ärmel nach hinten krempeln und anpacken.

www.pkbau.ch

zurück zur Übersicht