AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Hans Bünter

Damit die Winden-Standseilbahn beim Moses-Mabhida-Fussballstadion im südafrikanischen Durban während der Fussball-WM funktioniert, ist Zentralschweizer Know-how gefragt. Hans Bünter, bis vor zwei Jahren Betriebsleiter der Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG, ist in diesen Tagen nach Durban gereist, um als Betriebsleiter der einzigartigen Stadionbahn seinen Job anzutreten. Seine grosse seilbahntechnische Erfahrung kommt dem Engelberger dabei zugute.

Die Katze lässt das Mausen nicht. Eigentlich ist der ehemalige Betriebsleiter der Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG, Hans Bünter, pensioniert. «Der Anfrage der Firma Garaventa konnte ich dann doch nicht widerstehen», gibt der 66-jährige Seilbahnfachmann zu und ergänzt: «Zu verlockend ist das Angebot.» Und so hat er in diesen Tagen in der südafrikanischen Stadt Durban seine neue Stelle als Betriebsleiter der einzigartigen Stadionbahn im Moses-Mabhida-Stadion angetreten.

Schweizer Seilbahnstandard für Südafrika

Das Moses-Mabhida-Stadion in Durban ist das zweitgrösste Stadion der Fussball-WM in Südafrika und weist während der WM eine Kapazität von bis zu 65 000 Personen auf. Optisch wird das neue Stadion von zwei grossen Stahlbögen geprägt, die das gesamte Stadiondach in einer Höhe von über 100 Metern überspannen. Dieser «Skywalk», wie ihn die Südafrikaner nennen, ist für die Besucher mit einer aus dem Hause Garaventa stammenden Winden-Standseilbahn erschlossen und bietet einen spektakulären Blick über die Stadt und den Indischen Ozean. Pro Fahrt können mit der einzigartigen Winden-Standseilbahn 25 Personen zur Aussichtsplattform hoch über dem Fussballfeld transportiert werden. Aufgabe von Hans Bünter wird es nun sein, als Betriebsleiter bis zur WM das einheimische Personal so weit zu schulen, dass «der Betrieb einwandfrei funktioniert und somit Schweizer Seilbahnstandard erreicht».

Langjährige Erfahrung

Hans Bünter ist überzeugt, dass ihm bei der nicht ganz einfachen Aufgabenstellung in der südafrikanischen Stadt Durban seine langjährige Erfahrung als Betriebsleiter der Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG eine grosse Unterstützung sein wird. Immerhin stand er dem erfolgreichen Engelberger Bergbahnunternehmen während 25 Jahren als Betriebsleiter vor. Bevor er 2009 in Pension ging, verwirklichte Hans Bünter als Projektleiter den Neubau der Luftseilbahn Engelberg-Brunni AG. Sehr aktiv ist er zudem in der familieneigenen Aktiengesellschaft, der Sporthotel und Camping Eienwäldli AG, wo Hans Bünter als Verwaltungsratspräsident amtet. Auch wenn die kommenden Tage und Wochen für Hans Bünter voller Überraschungen sind, so hat er sich bereits ein Datum in seiner Agenda rot angestrichen: «Am 16. Juni wird im Moses-Mabhida-Stadion die Schweiz gegen Spanien antreten. Dies wird auch für mich ein ganz besonderes Highlight sein.»

zurück zur Übersicht