AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Gottfried Weber

Da hat einer sein Feld ganz schön bestellt: Gottfried Weber, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Schwyzer Kantonalbank, realisierte mit seinem Team auch im Geschäftsjahr 2010 ein Spitzenresultat. Dieser Benchmark ist sein Abschiedsgeschenk, denn der innovative wie kunden- und mitarbeiternahe Bankier alter Schule tritt Ende März in den Ruhestand.

Das operative Ergebnis (Zwischenergebnis) 2010 der Schwyzer Kantonalbank nahm um 5,3 Prozent auf 119,5 Millionen Franken zu. Der Jahresgewinn beziffert sich auf 77,9 Millionen Franken, was einer Zunahme um 3,7 Prozent entspricht. Die Bilanzsumme stieg um 2,2 Prozent auf rund 12 Milliarden Franken. Das Eigenkapital nach Gewinnverwendung konnte um 7,3 Prozent auf bemerkenswerte 1203,6 Millionen Franken verstärkt werden. Zudem verzeichnete die Schwyzer Kantonalbank 2010 7900 Neukunden, und der Netto-Neugeldzufluss (inkl. Wertschriften) betrug satte 288 Millionen Franken. Das ist der letzte «Fussabdruck» des Gottfried Weber (63), bis 31. März 2011 Vorsitzender der Geschäftsleitung der Schwyzer Kantonalbank. Er hat die Institution siebeneinhalb Jahre lang mit Umsicht, strategischer Voraussicht, ausgeprägtem Führungstalent und hoher kommunikativer wie auch sozialer Kompetenz geführt ? und zum Erfolg gebracht.

Beispiele? Die Bilanzsumme stieg unter seiner Führung von 8,7 auf 12 Milliarden Franken. Die eigenen Mittel konnten unter Berücksichtigung der Dotationskapitalreduktion von 110 auf 550 Millionen Franken erhöht werden ? das entspricht einer Zunahme von 72 Prozent. Auch der Kanton profitierte: Die SZKB konnte dem Stand während seiner Amtszeit 214 Millionen Franken Gewinn abliefern ? ohne Verzinsung des Dotationskapitals. So weit einige Kennziffern. Die Ära Weber war auch gekennzeichnet durch die gezielte Entwicklung und Umsetzung von Strategien, Zielführungssystemen und professionellen Projekt- und Prozessmanagementmodellen. Kurz: Gottfried Weber hat es verstanden, das Unternehmen in allen Belangen fit zu halten. Dazu trug auch seine glückliche Hand beim Personalmanagement bei, und wohl auch sein Naturell als positiv denkender Mensch, der es mit den Kunden und Mitarbeitenden gut kann, ausgestattet ist mit feinem Humor und einer Art, die einfach gewinnend ist, ohne anbiedernd zu sein.

Der Betriebswirtschafter (lic. oec. publ.) sammelte nach seinem Studium Erfahrungen im In- und Ausland. Stationen waren klingende Namen wie Brown Brothers & Harriman und die Chase Manhatten Bank. 25 Jahre war er für die Zürcher Kantonalbank, davon 10 Jahre in der Geschäftsleitung, tätig. Letzte Station vor dem Eintritt in die Schwyzer Kantonalbank war der Rentenanstalt/Swiss-Life-Konzern.

Vom Online-Portal «Moneycab» gefragt, was er seinem Nachfolger, Dr. Peter Hilfiker, wünscht, antwortete Gottfried Weber: «Klar- und Weitsicht, Verankerung und Bodenhaftung, Augenmass, Glück und den Erfolg des Tüchtigen.» Da hat einer, der sich auf ausgedehnte Reisen mit seiner Frau Rita freut und auch mehr Zeit für den Tierpark Goldau aufwenden will, sein eigenes Profil auf den Punkt gebracht.

www.szkb.ch

zurück zur Übersicht