AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Erna Blättler-Galliker, Leiterin a.i. Vierwaldstättersee-Tourismus

Mit Erna Blättler-Galliker hat eine Vollblut-Touristikerin die vorübergehende Leitung von Vierwaldstättersee-Tourismus übernommen. Ihre Aufgabe besteht in erster Linie darin, den im Kanton Nidwalden in der Sackgasse steckenden Wirtschaftszweig Tourismus wieder auf Kurs zu bringen. Und wie immer, wenn Erna Blättler-Galliker etwas anpackt, tut sie dies mit sehr viel Herzblut.

Wie heisst es doch so schön: Die Katze lässt das Mausen nicht. Am 1. August 2012 hat Erna Blättler-Galliker die interimistische Leitung der Geschäftsstelle von Vierwaldstättersee-Tourismus übernommen. Damit ist die gebürtige Hergiswilerin vorübergehend zu ihren beruflichen Wurzeln zurückgekehrt, ist doch Erna Blättler-Galliker seit über 30 Jahren in der Tourismusbranche tätig und kennt somit dieses Metier in- und auswendig.

Hickhack um den Tourismus

Die interimistische Lösung wurde notwendig, weil der Nidwaldner Landrat das neue Tourismusförderungsgesetz an den Regierungsrat zurückgewiesen hatte, gleichzeitig aber der Verein Vierwaldstättersee-Tourismus per Ende Juni 2012 aufgelöst wurde. Der Rückweisung des Tourismusförderungsgesetzes war in Nidwalden ein offener Schlagabtausch zwischen den Touristikern und der Politik gefolgt. Dabei haben sich Gräben zwischen den Parteien geöffnet, die Erna Blättler-Galliker nun wieder zuzuschütten versuchen muss. Dabei hat die Tourismusfachfrau stets das Gesamtbild vor Augen. Immerhin zählt der Tourismus zu den bedeutenden Eckpfeilern der Volkswirtschaft von Nidwalden. Eine Feststellung, die oft und gerne vergessen wird. Auch hier will Erna Blättler-Galliker den Hebel ansetzen und mit ihrer kommunikativen und gewinnbringenden Art dem Tourismus zu jenem Stellenwert verhelfen, den er ihrer Meinung nach auch im Kanton Nidwalden verdient.

Übergangsphase

Das Engagement von Erna Blättler-Galliker für den Nidwaldner Tourismus ist zeitlich befristet. Immerhin konnte nun mit ihrer Einstellung sichergestellt werden, dass die bisherigen Dienstleistungen von Vierwaldstättersee-Tourismus in der gewohnten Qualität den Tourismuspartnern zur Verfügung stehen. Die nun gewählte Übergangsphase will der Regierungsrat dazu nutzen, eine langfristige Lösung in Bezug auf die touristische Zukunft von Nidwalden ab Januar 2013 zu finden. Bis dahin will Erna Blättler-Galliker Vollgas geben. Ihre Agenda ist auf jeden Fall gefüllt mit Gesprächsterminen bei den verschiedensten Partnern, um diese wieder mit ins gleiche Tourismusboot zu holen.

www.lakeluzern.ch

zurück zur Übersicht