AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Daniel Amstutz

Engelberg. Seit neun Monaten ist der 37-jährige Daniel Amstutz Geschäftsführer des Benediktinerklosters Engelberg. In dieser Funktion ist er für die Führung der Klosterverwaltung sowie die der Klosterbetriebe verantwortlich.

In der Person von Daniel Amstutz hat am 1. Dezember 2016 erst der dritte weltliche und somit nicht dem Orden der Benediktiner angehörende Geschäftsführer seine Tätigkeit aufgenommen. In seiner Funktion ist Daniel Amstutz direkt Abt Christian Meyer unterstellt und für die Führung der Klosterverwaltung sowie der Klosterbetriebe verantwortlich. Diese umfassen mit dem kürzlich bekannt gewordenen Erwerb des Rebguts in Engelberg am Bielersee nunmehr elf Betriebe, wobei die Stiftsschule Engelberg durch den Rektor selbst geführt wird. Neben der Führung der Betriebe obliegen der Verwaltung die Immobilienbewirtschaftung, die Zusammenarbeit mit den zahlreichen Pachtbetrieben, die Finanzbuchhaltung sowie die Personalaufgaben.

Partnerschaften pflegen

Der seit neun Monaten tätige Geschäftsführer ist stark in Engelberg verwurzelt und kennt die verschiedenen Anspruchsgruppen im Klosterdorf. So liegt ihm viel daran, die guten Beziehungen zwischen dem Kloster und dem Dorf zu pflegen und noch weiter zu stärken. So sind für ihn die Einwohnergemeinde Engelberg, die Bürgergemeinde Engelberg und auch die verschiedenen Bauernvertreter nicht nur Geschäftsbeziehungen, sondern wichtige Partner.

Erfahrung aus der Privatwirtschaft

Der Geschäftsführer des Benediktinerklosters ist in Engelberg als Hotelierssohn aufgewachsen und hat die Schulen im Klosterdorf besucht. Nach der Matura an der Stiftsschule Engelberg studierte Daniel Amstutz an der Universität Fribourg Zeitgeschichte, Kommunikation und öffentliches Recht. Es folgten Wirtschaftsweiterbildungen an der Fachhochschule Ostschweiz zum Executive Master in Business Administration (eMBA) und zum dipl. NPO-Manager VMI an der Universität Fribourg. Seine berufliche Karriere startete er bei der Pensionskasse der Schweizer Post, wo er sechs Jahre eine Stabsstellenfunktion ausübte, bevor er beim nationalen Verband der Physiotherapeuten physioswiss in der Geschäftsleitung als stellvertretender Geschäftsführer arbeitete. Bis zu seiner Ernennung zum Geschäftsführer des Klosters durch Abt Christian Meyer war Daniel Amstutz bei der Krankenkasse CONCORDIA als Regionenleiter für Zürich und die Ostschweiz im Leistungseinkauf tätig. Dank seiner langjährigen Erfahrung in der Privatwirtschaft sowie im Verbandswesen war Daniel Amstutz auf die Übernahme der Leitung der Klosterverwaltung und der Klosterbetriebe bestens vorbereitet.

Wichtiger Arbeitgeber

Die Klostergemeinschaft besteht heute aus 22 Mitbrüdern, welche unter der Führung von Abt Christian Meyer nach den Regeln des heiligen Benedikts leben. In seinen Betrieben beschäftigt das Benediktinerkloster Engelberg mehr als 100 weltliche Mitarbeitende und ist nach den Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG der zweitgrösste Arbeitgeber in Engelberg.

Einen tollen Geburtstag wird das Benediktinerkloster Engelberg im Jahr 2020 begehen – es darf das 900-Jahr-Jubiläum der Klostergründung und damit indirekt auch der Gemeinde Engelberg feiern. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. (bc.) 

www.kloster-engelberg.ch

zurück zur Übersicht