AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Beat Bachmann, Leiter Kontaktstelle Wirtschaft, Zug

Beat Bachmann ist der Nachfolger des Zuger Wirtschaftsförderers Hans Marti, der Ende 2012 in Pension ging. Der studierte Betriebswirtschafter verfügt über ausgewiesene Führungserfahrung in den Bereichen Business Development, Verkauf, Finanzen und Projektmanagement. Die Pflege und Weiterentwicklung der ansässigen Unternehmen steht im Zentrum des «Spirit of Zug».

Beat Bachmann hat im Dezember 2012 das Amt als Leiter Kontaktstelle Wirtschaft des Kantons Zug übernommen. Der 51-Jährige hat eine klare Vorstellung von der zu verfolgenden Strategie, denn für die Standortpromotion im Ausland schloss sich der Kanton Zug der Greater Zurich Area und der Osec an. «International setzen wir auf diese Kooperationen. So können wir mehr Ressourcen für die Pflege der lokalen Unternehmen aufwenden», betont Beat Bachmann. Er verfolgt somit das Vorgehensmodell, primär auf bereits ansässige Unternehmen zu setzen und sie in ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen. «Im Kanton Zug mit seinen gut 118 000 Einwohnern bestehen rund 83 000 Arbeitsplätze. Das ist enorm viel. Die Beziehungspflege mit den bereits bestehenden Zuger Firmen ist deshalb zentral für uns», erklärt Beat Bachmann und ergänzt: «Pro Jahr machen wir zirka 150 Firmenbesuche und nehmen an rund 40 wirtschaftsrelevanten Veranstaltungen teil. Dabei wollen wir vor Ort die Bedürfnisse verstehen und mögliche Lösungen mit den Behörden sowie mit privaten Trägerschaften koordinieren. Beispiele sind die Unterstützung bei Umbauten, Bewilligungen für Arbeitsplätze, bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten oder eine Mobilitätsberatung mit dem Ziel, Alternativen zum motorisierten Individualverkehr zu erarbeiten. Mit jedem Besuch wollen wir zur hohen Zufriedenheit der Unternehmen beitragen.»

Der studierte Betriebswirtschafter bringt für diese Stelle ausgewiesene Führungserfahrung in den Bereichen Business Development, Verkauf, Finanzen und Projektmanagement in in- und ausländischen Märkten mit. Zudem kann Beat Bachmann Erfolge in der operativen Führung, in der strategischen Positionierung und der Promotion von Unternehmen im Markt sowie im Aufbau nationaler und internationaler Netzwerke vorweisen. Diese Kenntnisse erwarb er sich unter anderem in den letzten zehn Jahren in diversen Kaderfunktionen bei Johnson&Johnson (J&J). Die letzten zwei Jahre zeichnete er als General Manager Market Access verantwortlich und war Mitglied der Geschäftsleitung von J&J Medical in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

Kurze Entscheidungswege

Die Kontaktstelle Wirtschaft fungiert als One-Stop-Shop. So setzt sie sich neben der Betreuung der bereits ansässigen Firmen auch dafür ein, dass sich Ansiedlungsinteressierte auf dem Wirtschaftsplatz Zug rasch zurechtfinden, und vermittelt Kontakte zu Institutionen inner- und ausserhalb der Verwaltung, so zum Beispiel zum Advokatenverein des Kantons Zug, zur Treuhändervereinigung oder zu internationalen Schulen.

Ein Vorteil im Kanton Zug seien die kurzen Entscheidungswege und die offenen Türen. «Oft kommen deshalb Politik, Volkswirtschaftsdirektion und Initianten von Projekten auf informeller Basis zusammen und ermöglichen so, dass Ideen und Inputs schnell umgesetzt werden. Wir wollen solche zielgerichteten Vorhaben weiter ausbauen», sagt Beat Bachmann. Die aus solchen Projekten resultierenden Ergebnisse seien heute wichtige Plattformen wie zum Beispiel das Technologie Forum Zug, das Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ), die Zug Commodity Association (der Verein der Zuger Rohstoffhändler) oder «Vinto», ein Verein, der sich für die sportliche und berufliche Ausbildung von Sporttalenten einsetzt.

www.zug.ch/economy

zurück zur Übersicht