AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Kopf der Woche

Alfred N. Schindler, Verwaltungsratspräsident Schindler Holding AG, Hergiswil

Alfred N. Schindler hat seine Nachfolge für den Weltkonzern Schindler geregelt. Im Rahmen der langfristigen Nachfolgeplanung wird der heutige Schindler-CEO Silvio Napoli an der Generalversammlung 2016 zur Neuwahl in den Verwaltungsrat und ein Jahr später als Verwaltungsratspräsident vorgeschlagen. Damit setzt Alfred N. Schindler das um, was er bei anderen grossen Unternehmen auch schon mal öffentlich bemängelt hat: die Sicherung der Zukunft des Unternehmens.

Nach 40 Jahren im Verwaltungsrat, davon 26 Jahre als CEO und 22 Jahre als Verwaltungsratspräsident, hat Alfred N. Schindler entschieden, das Amt des Verwaltungsratspräsidenten in einem Jahr, auf die Generalversammlung im März 2017 hin, zur Verfügung zu stellen. Damit setzt der Patron des Weltkonzerns Schindler das um, was er in einem seiner wenigen öffentlichen Interviews bei anderen grossen Unternehmen kritisch hinterfragt hat: die Sicherung der Zukunft eines Unternehmens nach dem Ausscheiden des Patrons. Ende 2014 hat er in diesem Zusammenhang durchblicken lassen, dass man bei Schindler für den Übergang des Konzerns von der vierten an die fünfte Generation Regelungen eruiere, welche die weitere Zukunft auch für die Zeit nach seinem Ausscheiden bestimmen sollen.

Langfristige Nachfolgeplanung

Der Verwaltungsrat der Schindler Holding AG hat an seiner ersten Sitzung im neuen Jahr Nägel mit Köpfen gemacht. Mit der nun aufgegleisten Nachfolgeregelung erfolgt die Stabsübergabe an ausgewiesene Führungskräfte mit jeweils über 20 Jahren Erfahrung im Schindler-Konzern und in der Aufzugsbranche. So wird der heutige CEO Silvio Napoli an der Generalversammlung vom 22. März 2016 zur Neuwahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen, wo er anschliessend Einsitz im Verwaltungsratsausschuss nehmen wird. Gleichzeitig soll das bisherige Konzernleitungsmitglied Thomas Oetterli per 1. April 2016 das Amt des CEO übernehmen. Karl Hofstetter wird nach seiner Wiederwahl in den Verwaltungsrat neu auch im Verwaltungsratsausschuss Einsitz nehmen. Alfred N. Schindler stellt sich für eine Wiederwahl als Verwaltungsratspräsident für ein Jahr zur Verfügung. Nach der Generalversammlung wird sich der vollamtliche Verwaltungsratsausschuss wie folgt zusammensetzen: Alfred N. Schindler (Vorsitz), Karl Hofstetter und Silvio Napoli. An der kommenden Generalversammlung aus dem Verwaltungsratsausschuss zurückziehen werden sich Rudolf W. Fischer und Jürgen Tinggern. Während Rudolf W. Fischer Mitglied des Verwaltungsrats bleibt, wird sich Jürgen Tinggern an der Generalversammlung nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

Weiteres Wachstum

Allgemein erwarten die Finanzanalysten, dass Schindler auch im Jahr 2015 erfolgreich unterwegs war. Hinweise darauf liefern die Ende Oktober 2015 präsentierten Kennzahlen für das dritte Quartal. So stieg der Umsatz um 2,2 Prozent auf 6,8 Milliarden Franken. In den ersten neun Monaten 2015 betrug das mit dem Vorjahr vergleichbare Betriebsergebnis (EBIT) 725 Millionen Franken, was einem Anstieg von 7,7 Prozent entspricht. Im dritten Quartal stieg die EBIT-Marge gegenüber dem gleichen Quartal im Jahr 2015 um 0,8 Prozent auf 10,8 Prozent. Der vergleichbare Konzerngewinn verbesserte sich in den ersten neun Monaten gegenüber der Vorjahresperiode um 5,7 Prozent auf 553 Millionen Franken. Die definitiven Zahlen für das Jahr 2015 präsentiert das Unternehmen jeweils im Februar. (bc.)

www.schindler.com

zurück zur Übersicht