AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Fokus

Schwyzer Kantonalbank liefert Übersicht über Social Media

Sollen wir auf Social Media aktiv werden? Auf welchen Kanälen? Wie wollen wir vorgehen? Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) tun sich häufig schwer mit der Beantwortung dieser Fragen. Die Schwyzer Kantonalbank gibt in der neusten Ausgabe ihres KMU-Magazins «Fokus» nützliche Tipps und Antworten auf relevante Fragen.

Viele KMU wissen, dass sie eigentlich im weltweiten virtuellen Universum präsent sein sollten, aber sie wissen nicht so recht wie, und vor allem nicht, wie sie die Aufgabe anpacken sollen. Die Schwyzer Kantonalbank hat sich diesen Fragen angenommen. In ihrem KMU-Magazin «Fokus» liefert sie einen wertvollen Überblick über die verschiedenen Social-Media-Kanäle und ihre Anwendungen. Das Magazin stellt zudem Unternehmen vor, die auf Social Media erfolgreich unterwegs sind. Ein Beispiel dafür ist die Firma Victorinox. Ihre Produkte eignen sich ausgezeichnet für diese neue virtuelle Welt, weil sie stark mit Emotionen verbunden sind. Mit tollen Geschichten, Bildern und Videos löst das Unternehmen Emotionen aus, kreiert eine eigene Erlebniswelt und macht damit Kunden wiederum zu Markenbotschaftern. Die posten nämlich ihre eigenen Bilder und Videos mit Victorinox-Produkten im Netz und lösen so einen Werbeeffekt aus, der eigentlich unbezahlbar ist.

Führende Unternehmen

Ein weiteres Beispiel, wie man die digitalen Möglichkeiten geschickt nutzen kann, ist die Bäckerei «gsund» in Schindellegi. Sie erzielt mit ihren gesunden Backwaren rund 80 Prozent des Umsatzes im Online-Verkauf. Die Online-Bestellungen sind das Resultat eines geschickten Marketings. Natürlich spielt die eigene Website dabei die zentrale Rolle. Aber die Bäckerei ist auch auf Facebook und Instagram sehr aktiv. Ein elektronischer Newsletter, ein Blog und gezielte Online-Werbung ergänzen die Werbestrategie.

Online-Marketing

Für das Online-Marketing werden die sozialen Medien immer bedeutsamer. Das ist unbestritten. Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Twitter, YouTube, aber auch Businessnetzwerke wie LinkedIn oder Xing sind zu festen Grössen geworden und verbinden heute Millionen von Menschen miteinander. Nicht zu vergessen sind WhatsApp oder Snapchat, eigentlich Messengerdienste. Aber sie boomen vor allem bei den jüngeren Usern. Die Chat-Applikationen haben sich fest in ihren Alltag integriert und sind mittlerweile für viele von ihnen die Kommunikationszentrale schlechthin. In der Schweiz ist Facebook nach wie vor das wichtigste Social Network, auch wenn es bei der jüngeren Generation an Boden verliert.

Wettbewerbsvorteil

Firmen können sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, wenn sie die Möglichkeiten, die Social Media bieten, klug nutzen. Davon ist Simon Künzler überzeugt und weiss es aus langjähriger Erfahrung. Er ist Managing Partner der Online-Marketing- und Social-Media-Agentur xeit und unterrichtet zudem in Teilzeit an der Hochschule Luzern und an weiteren Bildungsinstitutionen. «Unternehmen können sich damit neue Geschäftsfelder erschliessen oder die besten Mitarbeiter rekrutieren. Letztlich geht es um Visibility, also um Sichtbarkeit. Das ist die eigentliche Währung im Internet. Wichtig ist dabei der Massnahmenmix, der eingesetzt wird. Der muss laufend überprüft und angepasst werden. Social Media sind dabei ein unverzichtbarer Mosaikstein.»

www.szkb.ch/pub

www.xeit.ch

www.victorinox.com

baeckerei-gsund.ch

 

 

zurück zur Übersicht