AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Fokus

Mehr Logiernächte in der Zentralschweiz

Die Schweizer Hotellerie erreichte 2018 mit insgesamt 38,8 Millionen Logiernächten den bisherigen Höchststand. Im Vergleich zu 2017 erhöhte sich die Logiernächtezahl um 3,8% (+1,4 Millionen). Die Stadt Luzern verbuchte 2018 den Rekord von 1'399’288 Übernachtungen. Die Ferienregion Luzern-Vierwaldstättersee verzeichnete einen Anstieg von 5,9 Prozent auf total 3'862’374 Logiernächte.

Die Luzern Tourismus AG (LTAG) blickt bezüglich Übernachtungszahlen auf ein ausgezeichnetes Tourismusjahr 2018 zurück und verzeichnet in der Stadt Luzern eine Zunahme von 4.2%. In der Region Luzern-Vierwaldstättersee haben 5.9% mehr Gäste als im Vorjahr übernachtet, was die grösste Zunahme aller 13 Schweizer Tourismusregionen bedeutet. Die breite Marktdiversifikation mit Gästen aus aller Welt, die hohe Angebotsdichte mit innovativen Leistungspartnern und gut funktionierende Kooperationen begünstigten den Erfolg. Gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) wurden im vergangenen Jahr in der Stadt Luzern 1‘399‘288 Übernachtungen gezählt, was eine Zunahme von 4.2% gegenüber dem Vorjahr und ein Rekordwert bedeutet.

Stärkste Zunahme aller Schweizer Regionen

In der Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee (die Kantone Luzern, Schwyz, Uri, Obwalden und Nidwalden) wurden im Jahr 2018 3‘862‘374 Nächte gezählt. Dies sind 5.9% mehr als im Vorjahr und entspricht einer Zunahme von knapp 10% in Schnitt der letzten fünf Jahre. Die Region verzeichnet somit die stärkste Zunahme aller Schweizer Tourismusregionen. Auch hier haben die US-Amerikaner mit +16% sehr stark zugelegt. Total wurden aus Amerika (USA, Kanada, Brasilien) 13.2% zusätzliche Nächte gezählt. Die Logiernächte aus den asiatischen Ländern haben mit +4% leicht zugenommen. Indien, mit 198‘738 Nächten, der zweitstärkste Quellmarkt, hat um 8.1% zugelegt. China als stärkster Asien-Markt zeigt mit -0.2% einen leichten Rückgang.

Im Gegensatz zur Stadt haben in der Region mehr Gäste aus Europa (+3%) als im Vorjahr übernachtet. Die deutschen Gäste, die Nummer 1 der ausländischen Europa-Länder, haben 1.5% mehr Nächte – total 337‘568 Übernachtungen – in der Region verbracht. Auch aus Frankreich, den Niederlanden und Belgien wurden zusätzliche Nächte gezählt. Grossbritannien, die Nummer 2 in der Region, zeigt sich mit +0.1% stabil. Rückgänge gibt es aus Österreich, Spanien und Italien. Die Schweiz zeigt eine erfreuliche Zunahme von 6.9% - 1‘555‘863 Mal haben Schweizerinnen und Schweizer in Hotels der Region übernachtet.

www.luzern.com

www.bfs.admin.ch

zurück zur Übersicht