AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Fokus

  • Bild: Sparkasse Schwyz

Jahresergebnisse 2020

Erste Zentralschweizer Banken veröffentlichen ihre Jahresergebnisse 2020. Trotz ausserordentlichem und von COVID-19 geprägten Jahr sind die Ergebnisse positiv. Ergebnisse weiterer Finanzinstitute werden in den nächsten Tagen und Wochen erwartet.

Die Zuger Kantonalbank hat im Geschäftsjahr 2020 gut gearbeitet. Mit 74,8 Mio. Franken liegt der Gewinn auf Vorjahresniveau. Der Geschäftserfolg beträgt 104,5 Mio. Franken. Damit fällt er um 2,5 Prozent tiefer aus. Grund dafür ist, dass die Abgeltung der Staatsgarantie nicht mehr über die Gewinnverwendung, sondern über den Geschäftsaufwand verbucht wird. Besonders erfreulich ist die seit Jahren positive Entwicklung des Kommissions- und Dienstleistungsgeschäfts: Die starke Zunahme von 10,8 Prozent verdeutlicht die gute Positionierung der Zuger Kantonalbank in der Vermögensverwaltung. Die Bilanzsumme steigt auf 16,9 Mrd. Franken.

Auch die Nidwaldner Kantonalbank hat solide gearbeitet. Der Reingewinn beläuft sich auf CHF 15,5 Mio. und liegt damit knapp 4 Prozent unter dem Vorjahr. Der Gewinnrückgang ist vor allem auf höhere Wertberichtigungen für latente Ausfallsrisiken zurückzuführen. Im operativen Geschäft verzeichnete die Bank ein erfreuliches Wachstum.

Die Raiffeisenbank Nidwalden erwirtschaftet 2020 ein solides operatives Ergebnis. Die Kundengelder wie auch die Ausleihungen haben sich positiv entwickelt und zu einem signifikanten Wachstum der Bilanzsumme beigetragen. Die Erträge konnten gesteigert werden, jedoch fällt der Geschäftserfolg und Jahresgewinn wegen coronabedingter Wertberichtigungen leicht tiefer aus. Aufgrund der erhöhten Wertberichtigungen reduziert sich der Geschäftserfolg um 5,6% auf CHF 6'771'653. Auch der Jahresgewinn fällt mit CHF 3'285'816 um 5,6 tiefer aus. Der Verwaltungsrat beantragt auf dieser Basis eine Verzinsung der Anteilscheine von 3,25%.

Positives aus Schwyz

Die Schwyzer Kantonalbank erzielte 2020 einen Jahresgewinn von CHF 75,2 Mio. Erfreulich entwickelte sich das Kommissions- und Anlagegeschäft, das Depotvolumen erreichte eine neue Rekordmarke und die Bilanzsumme überschritt zum ersten Mal die 21 Milliardengrenze. Inklusive Jahresgewinn konnte das Eigenkapital auf rund CHF 2 Mrd. ausgebaut werden.

Auch die Sparkasse Schwyz AG blickt erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Geschäftsabschluss 2020 präsentiert sich trotz des schwierigen Umfelds aufgrund der Covid-Situation und dem ungünstigen Zinsumfeld als erfreulich. Die älteste Regionalbank der Schweiz konnte ihre Bilanzsumme um 5,5 Prozent steigern. Unter dem Strich wird der Jahresgewinn mit 3,0 Mio. Franken um 3,1 Prozent höher als im Vorjahr ausgewiesen.

Erfolgreiche Luzerner Kantonalbank

Die Luzerner Kantonalbank AG (LUKB) weist für das Geschäftsjahr 2020 einen Konzerngewinn von 210,9 Millionen Franken aus. Damit übertrifft sie das Vorjahresergebnis um 6,0 Millionen bzw. 2,9 %. Die LUKB plant die Ausschüttung einer Dividende von 12.50 Franken pro Aktie. Für das laufende Jahr 2021, das den Auftakt zur Strategie «LUKB25» bildet, hat sich die LUKB ein Gewinnziel in der Grössenordnung von 2020 gesetzt. (pd.)

www.zugerkb.ch

www.nkb.ch

www.raiffeisen.ch/nidwalden

www.szkb.ch

www.sparkasse.ch

zurück zur Übersicht