AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Fokus

  • Auch im neuen Kempinski Palace Engelberg ist Maréchaux drin. Bild: PD

Hotel Maréchaux

Der Elektro-Gesamtdienstleister Maréchaux ist führend beim Bau und Umbau von Hotelanlagen. Das Bürgenstock Hotel, das Kempinski Palace Engelberg sowie das Mandarin Oriental Palace in Luzern legen eindrücklich Zeugnis dafür ab.

Die Zentralschweizer Hotellerie geniesst einen exzellenten Ruf – weltweit. Das gute Image gründet auf Faktoren wie Lage, erstklassige Gastgeberqualitäten, eindrückliche Kulinarik und Servicequalität, die keine Wünsche offenlassen.

Beste Atmosphäre für die Gäste

Ein stimmungsvoller Hotelaufenthalt hängt auch von einer einladenden Atmosphäre ab. Zum einen sind es die Menschen, die dazu beitragen: die Mitarbeitenden in der Küche, im Service, an der Rezeption und auf den Etagen, die durch Freundlichkeit und Empathie den Gästen das Gefühl geben, zuhause zu sein. Zum anderen haben Behaglichkeit und Wohlgefühl in den Räumlichkeiten einen hohen Stellenwert. Hierzu tragen stimmiges Licht, eine leistungsfähige Kommunikationsinfrastruktur sowie verlässliche Sicherheitslösungen bei. Die technischen Voraussetzungen für einen auf anspruchsvolle Gäste ausgerichteten Hotelbetrieb zu gewährleisten, gehört zu den Kernkompetenzen des Elektrodienstleisters Maréchaux.

Referenzen von Weltruf

Beim Bau oder Umbau renommierter Häuser wie des Bürgenstock Hotel (5 Sterne superior) und des 5-Sterne-Luxushotels Kempinski Palace Engelberg, die bereits in Betrieb sind, und des Mandarin Oriental Palace, Luzern, das im Mai 2022 eröffnet wird, hat der Elektro-Gesamtdienstleister Maréchaux massgebend mitgewirkt. Er zeichnet für eine Vielzahl von Installationen in diesen Häusern verantwortlich in den Bereichen sämtlicher Stark- und Schwachstrominstallationen, Gebäudeautomation, Notlicht-, Brandmelde- und UKV-Installationen. Besonders zu erwähnen sind alle digitalen Netzwerke und die umfangreichen Sicherheitsinstallationen, für die Maréchaux besorgt war.

Höchste Ansprüche an Qualität

«Die Installationen in diesen renommierten Hotels waren und sind von hoher Komplexität und äusserst anspruchsvoll. Die hohen Anforderungen der Bauherrschaft zu erfüllen, war unsere Ambition. Das Wissen, für das Wohl der Gäste zu arbeiten und unser Know-how einzusetzen, hat uns zusätzlich angespornt», bilanziert Kurt Haerri, CEO der Maréchaux-Gruppe, und ergänzt: «Eine ausgefeilte Qualitätskontrolle, welche in der Hotelbranche einen besonderen Stellenwert geniesst, ist auch für uns massgebend. Es war und ist uns wichtig, dieses Controlling proaktiv und laufend zu gestalten und diesbezüglich mit den Auftraggebern einen Dialog zu führen.»

Hohe Anforderungen erfüllt

Bestätigt wird dies durch die Auftraggeber, bzw. durch die Projektleitungen, beispielsweise durch Kuno Zimmermann, Associate-Partner und Mitglied der Standortleitung des renommierten Architektur- und Generalplanungsbüros Itten Brechbühl, Zürich, welches die Gesamtprojektleitung für das Mandarin Oriental Palace, Luzern, innehat : «Der Elektro-Gesamtdienstleister Maréchaux installiert modernste Technik und entspricht so den hohen Anforderungen eines Flaggschiffs der Luzerner Hotellerie. Maréchaux zeichnet sich durch hohe Fachkompetenz und Flexibilität aus. Das ist bei einem Bauprojekt dieses Formats eine wichtige Voraussetzung», zieht der Gesamtprojektleiter Bilanz und ergänzt: «Die Anforderungen der Betreiberin wie auch Aspekte des Denkmalschutzes sind hoch und setzen Standards. Sämtliche Projektherausforderungen werden mit hoher Präzision gemeistert. Die Zusammenarbeit ist sehr konstruktiv.» Im Mandarin Oriental Palace in Luzern beschäftigt Maréchaux gegenwärtig 40 Mitarbeitende.

Auch im Hotel Kempinski Palace Engelberg hat Maréchaux meisterliche Arbeit geleistet. Die Mitarbeitenden, welche in der Umbauzeit für Maréchaux auf der herausfordernden Baustelle tätig waren, bauten sämtliche Stark- und Schwachstrominstallationen neu und zeichneten unter anderem für Installationen in den Bereichen Gebäudeautomation, Notlicht und Brandmelder verantwortlich. «Als Betreiber von Luxushotels, der allergrössten Wert auf Handwerkskunst und Qualität in der Ausführung legt, haben wir in Maréchaux einen kompetenten Partner mit ähnlichen Werten gefunden. Uns ist äusserst wichtig, dass das Ergebnis perfekt ist und wir setzen alles daran, uns kontinuierlich zu verbessern, um dieses Ziel zu erreichen. All dies spiegelt sich auch in der Herangehensweise von Maréchaux wider, die mit der gesamten Koordination und Ausführung der Elektroinstallationen des Kempinski Palace Engelberg betraut waren. Ein Projekt dieser Grössenordnung ist sehr komplex, jedoch gestaltete sich die Zusammenarbeit als äusserst angenehm und professionell. Bei Problemen wurden Lösungen gesucht und gefunden, und ein Qualitätsprodukt geschaffen, auf das wir gemeinsam stolz sein können», betont Andreas Magnus, General Manager des Kempinski Palace Engelberg.

Die Maréchaux-Gruppe

Die Maréchaux Elektro AG wurde 1946 von Ernst Maréchaux senior gegründet. 1974 übernahm sein Sohn Ernst, der heutige Inhaber und Verwaltungsratspräsident, die Geschicke des Unternehmens. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das in der Zentralschweiz verankerte Familienunternehmen zu einer schweizweit tätigen Firmengruppe mit über 200 Lernenden. Auch das Angebot wurde kontinuierlich erweitert. Mit der Übernahme der TurnKey Services AG und der Telsec ESS Schweiz AG wurden Spezialisten in den Bereichen IT-Services und Sicherheitstechnik hinzugewonnen. Durch die Gründung der InfraTech AG im Jahr 2014 verfügt die Maréchaux-Elektrogruppe zudem über ein grosses Know-how in komplexen Strassen- und Bahninfrastrukturprojekten. Übrigens: Die Maréchaux-Gesamtgruppe ist auch in der Immobilienentwicklung, der Hotellerie (Hotel Radisson Blu, Luzern) und dem Maler- und Gipsergewerbe (MVM AG) aktiv. (jo.)

www.marechaux.ch

 

 

zurück zur Übersicht