AKOMAG ROICOM
DAS WIRTSCHAFTSPORTAL DE ZENTRALSCHWEIZ

Fokus

Gute Tourismuszahlen in der Zentralschweiz

Die Luzern Tourismus AG (LTAG) blickt auf ein ausgezeichnetes Tourismusjahr zurück. Sie verzeichnete 2017 eine Zunahme der Logiernächte in der Stadt Luzern von 5,8 Prozent. Auch in der Region Luzern-Vierwaldstättersee und im Kanton Zug konnte der Tourismus zulegen.

Die Erlebnisregion Luzern-Vierwaldstättersee verzeichnete im vergangenen Jahr 3‘648‘506 Logiernächte. Das bedeutet ein Plus von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die sehr guten Kooperationsmodelle, die breite Marktdiversifikation und die hohe Angebotsdichte von innovativen Leistungspartnern begünstigten den Erfolg.

Gemäss Bundesamt für Statistik (BSF) wurden im vergangenen Jahr in der Stadt Luzern 1‘343‘229 Übernachtungen gezählt, was eine Zunahme von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einen Rekord bedeutet. Dazu beigetragen haben vor allem Gäste aus Asien und Amerika. Aber auch die Zahlen der europäischen Märkte liegen auf dem Stand des Vorjahres, beziehungsweise leicht darüber.

Bekannte Marke Luzern

Das gute Abschneiden Luzerns ist auf die bekannte Marke, eine aktive Marktbearbeitung und auf das vielfältige Gästeangebot zurückzuführen. Luzern verfügt über einen ausgewogenen Gäste-Mix mit Besuchern aus den weltweiten Reisemärkten und aus der Schweiz. Die im Dezember 2017 publizierte Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts BAK Economics AG bestätigt, dass Luzern auch im internationalen Vergleich erfolgreich ist. Die jährliche Studie untersucht die Performance von 150 internationalen Destinationen im Alpenraum. Luzern hat im Ranking der Sommerdestinationen Rang 1 belegt.

Zunahme im Kanton Zug

2017 verzeichnete der Kanton Zug 305`013 Logiernächte. Dies entspricht einer Zunahme von 4,9 Prozent gegenüber 2016. Gründe dafür sind der Anstieg der Gästenachfrage aus der Schweiz, Indien, China, Russland und die Durchführung von nationalen Grossanlässen in der Region.
Bei der Gästestruktur kam es 2017 zu Veränderungen. Die Übernachtungen durch Schweizer Gäste nahm 2017 zu (+2,4 Prozent / +2`993 Logiernächte). Die Gäste aus dem Inland bleiben mit 41,5 Prozent die bedeutendste Gästegruppe. Der signifikanteste Anstieg ist bei Gästen aus Indien, China und Russland zu verzeichnen (Indien: +87,1 Prozent / +13`768 Logiernächte und China ohne Hongkong: +47,3 Prozent / +15`111 Logiernächte, Russland: +19,3 Prozent/ +5`529 Logiernächte).

Stadt Zug rückläufig

Die signifikantesten Logiernächte-Steigerungen verzeichneten die Gemeinden Menzingen, Unterägeri und Cham, gefolgt von Oberägeri, Steinhausen, Risch und Baar. Die Stadt Zug verzeichnete einen Rückgang an Logiernächten von -2,9 Prozent. Einerseits sind die beiden Logiernächte-Schwachen Monate Februar und Mai dafür verantwortlich, andererseits der Ausfall von Übernachtungsmöglichkeiten.

www.luzern.com

www.zug-tourismus.ch

 

zurück zur Übersicht